Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Seite wird geladen.
Bitte warten.

Men

+49 (0)2307 924840

vertrieb@himpe.de

Durchflussmessung

HomeProdukteDurchflussmessung
HomeProdukteDurchflussmessung

Durchflussmessung

Funktionsweise der Differenzdruckmessung

Die Durchflussmessung mittels des Differenzdruckprinzips ist die allgemein hin gängigste, sicherste und einzig genormte Art und Weise Volumenströme in Rohrleitungen zu messen. Sind genaue (bis hin zu eichfähige) Messungen erforderlich kommt man um die in der ISO 5167 definierten Messapparate nicht herum. Hierbei wird der Durchfluss eines Fluides oder Gases in einer Rohrleitung durch die Blende eingeschnürt (Querschnittsverengung), sodass sich an dieser Stelle die Geschwindigkeit erhöht. Durch die Erhöhung der Geschwindigkeit verringert sich (gemäß bernoullischen Energiegleichung) der statische Druck. Diese Veränderung des Drucks, wird in definiertem Abstand abgenommen, und gibt Aufschluss auf den Durchfluss.

Limitationen der Normen

Messverfahren die nicht auf dem Wirkdruckverfahren basieren finden in den geltenden Normen keine Anwendung. Durchflussmessgeräte die mittels Ultraschall- und Magnetfeldmessungen funktionieren sowie Wirbelzähler sind demnach als eichfähiges Messverfahren unzulässig. Aussagen über Ein- und Auslaufstrecken können demnach nur nach empirischen Untersuchungen und nur für den jeweils spezifischen Anwendungsfall getroffen werden da diese ebenso nicht genormt sind. Eichamtliche Verrechnungsmessungen sind nur mittels Messstrecken, Normblenden, Segmentblenden, Normdüsen, Venturidüsen oder Venturirohren möglich.

Normen und Richtlinien

Die wichtigste Norm bei der Durchflussmessung ist sicherlich die ISO 5167 zusammen mit den Regularien der PTB hierzu. Als sozusagen Hauptstamm leiten sich hierzu verschiedene Normen davon ab. So regelt beispielsweise die DIN 19205 unter anderem die Lage der Entnahmestutzen zum Wirkdruckgeber. Im Rahmen dieser Norm stellen wir eine Kompaktblende her die Plus- und Minusentnahme sowie Temperaturmessung beinhaltet. Dadurch dass die Entnahmestellen direkt an die Messblende angeflanscht werden spart man sich Verrohrungen.

Anwendung in unseren Produkten

Seit über fünfzig Jahren, findet das Prinzip der Wirkdruckmessung Anwendung in unseren Produkten. Von der Steckblende aus Standardwerkstoff, über Teile außergewöhnlicher Bauart, beispielsweise eines Venturirohrs für Luftzerlegeranlagen nach Linde-Standard, bis hin zu besonderen Werkstoffen, wie PTFE, einer Normblende für den Einsatz aggressiver Medien, sind Differentialdruckmessgeräte unsere Spezialität. Gerne nehmen wir uns Ihrem speziellen Anwendungsfall an.

Produkte für die Durchflussmessung

Blenden

Normblenden, Blendeneinsätze und Steckblenden

Durchfluss­sonden

Druckmittlnde Durchflusssonden in Standardausführung und Sonderbausweise